Ein Veranstaltungsort mit Geschichte

Im Rahmen des Feedbacks der Teilnehmer des letztjährigen Berliner systems.camp war ein Hauptpunkt Eurer konstruktiven Kritik die ungünstige Lage und damit suboptimale Erreichbarkeit der Location.

Diesem Aspekt haben wir uns angenommen und können Euch nun einen in der Stadt gelegenen und optimal angebundenen Veranstaltungsort anbieten.

Das systems.camp Berlin 2015 findet in von dem Unternehmen MELAG Medizintechnik bereitgestellten Räumlichkeiten – nicht unweit vom Bahnhof Südkreuz und dem Autobahnkreuz Schöneberg – statt.

Der Bahnhof Berlin Südkreuz liegt im Bezirk Schöneberg und bildet nicht nur den Kreuzungspunkt für den S-Bahn-Nahverkehr, sondern ist ebenso ein Umsteigepunkt für Züge der Nord-Süd-Fernbahn auf dem Weg von und nach Berlin.

Der Bahnhof selbst weist eine längere Historie auf, welche im Jahr 1898 unter dem Namen „Bahnhof Papestraße“ begann und in Form des letzten Umbaus vor knapp 10 Jahren zu seinem aktuellen Erscheinungsbild als nunmehr „Zukunftsbahnhof Südkreuz“ führte.

Die Deutsche Bahn wählte den Bahnhof Südkreuz vor Kurzem aus, um dort innovative Mobilitäts-, Informations- und Energiekonzepte zu erproben. Dazu gehören seit 2014 bislang Einrichtungen wie eine aus regenerativen Energien (Windkraft- & Solartechnik) versorgte Station für Elektroautos & -Fahrräder, neue Fahrgastinformationssysteme sowie Mobilitäts-Monitore mit Hinweisen weiterführende Verbindungen verschiedenster Art für die umsteigenden Reisenden.

Neben der Erreichbarkeit mit Zügen des Fern-, Regional- & Nahverkehrs, stehen Euch als Teilnehmer des Berliner systems.camp 2015 auch Anreisemöglichkeiten mit Fernbussen oder den Buslinien der BVG zur Verfügung.

Natürlich ist auch die Erreichbarkeit mit dem Auto durch eine nahezu direkte Anbindung an die Stadtautobahn gegeben.

Also: Egal wie Ihr anreisen möchtet – ob mit dem Auto, der Bahn oder dem ÖPNV – das Berliner systems.camp 2015 ist nun ganz einfach, schnell und bequem erreichbar.

Eine detaillierte Anreisebeschreibung findet Ihr hier.

Zu guter Letzt ein nicht zu vernachlässigender Punkt aus der Sparte „ohne Mampf kein Kampf“ – die Versorgungssituation der Teilnehmer des systems.camp ist durch die fußläufige Nähe zu einem großen schwedischen Einrichtungskaufhaus mit dessem Restaurant ebenfalls geklärt.

Wir möchten die Mittagspause des Camps gerne mit Euch zusammen dort verbringen. Die dortige Versorgung erfolgt, wie schon auf den bisherigen system.camps üblich, auf Selbstzahler-Basis. Um eine Tischreservierung im Vorfeld kümmert sich das Team des Berliner systems.camps.

Wir freuen uns auf rege Beteiligung und motivierte Teilnehmer, wie bisher!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar